• s-wittmann

Krisen als Chance und Antrieb zur Veränderung nutzen




Eine Krise reißt dich immer aus deiner Gewohnheit heraus. Sie zwingt dich dazu deine Komfortzone zu verlassen...


Etwas hat sich verändert. Du bist vielleicht traurig, wütend, oder beides zugleich. Möglicherweise bist du geschockt und im Moment handlungsunfähig.

Du wirst wahrscheinlich eine Zeit brauchen, um eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen die passiert sind.


Der Widerstand gegen das was ist, ist die Ursache für deinen emotionalen Schmerz. Du willst die Situation nicht akzeptieren. Dir gehen vielleicht Gedanken durch den Kopf wie: "Ich hätte es wissen müssen", "Ich hätte es verhindern können" oder "Warum muss gerade mir so etwas passieren?". Man nennt solche Gedanken auch kognitive Verzerrungen, weil sie die Realität "verzerren" sie erscheinen dir real, obwohl sie bei genauer Betrachtung meist nicht viel mit der Realität zu tun haben.


Wir neigen dazu unsere Lebensumstände nur aus unserer subjektiven Sicht zu sehen. Eine Krise sieht aus dieser subjektiven Sicht zunächst negativ aus. Es kann hilfreich sein die Dinge aus einer objektiveren Sicht zu betrachten, was oft zu Beginn der Krise noch schwer fallen kann. Je mehr Zeit vergeht, desto leichter wird es dir fallen. Mit dem zeitlichen Abstand wird auch die enge Sicht auf die Dinge weiter. Die subjektive Sicht wird nach und nach objektiver. So kannst du schließlich die daraus entstehenden, anderen Aspekte der Situation und auch die Chancen und Vorteile erkennen.


Jede Krise hat auch Vorteile. Jede Krise hat das Potential dich wachsen zu lassen. Rückblickend wirst du das erkennen. Krisen haben eine enorme Wirkkraft! Wenn du diese Energie zur Veränderung nutzen kannst, kannst du Dinge erreichen die du nie für möglich gehalten hast. Lerne die Krise als Herausforderung zu sehen und so als Antrieb zu nutzen.


Eine Krise lässt dich sehen was wirklich wichtig in deinem Leben ist. Jeder der schon einmal krank war weiß, wie sehr man es sich wünscht einfach nur gesund zu sein und wie man es danach dann wieder schätzt gesund zu sein. Dein kranker Körper lässt all deine "Probleme" in den Hintergrund rücken.

Wir sind die meiste Zeit damit beschäftigt uns abzulenken, um uns nicht mit dem auseinandersetzen zu müssen was wirklich wichtig ist. In einer Krise fallen diese Ablenkungen weg. Die Krise lenkt deine Aufmerksamkeit auf die Dinge die wirklich wichtig sind!

Das Leben ist eine ständige Veränderung, du bist im Fluss des Lebens wenn du nichts gegen die Veränderung hast. Wie bereits erwähnt, der Widerstand gegen das was ist verursacht den Schmerz. Ist es nicht verrückt gegen etwas zu sein, das schon so ist wie es ist und das sich auch nicht mehr rückgängig machen lässt?


Die Krise macht es dir leichter alte, eingefahrene Muster loszulassen.

Konditionierungen, Weltbilder und Rollenvorstellungen sind Hindernisse auf dem Weg in die Freiheit. Diese können durch eine Krise destabilisiert werden. Bevor du neue Verhaltensweisen aufbauen kannst, müssen alte Denk und Handlungsmuster zerstört werden. Eine Krise bietet die perfekte Gelegenheit dafür! Nutze Sie!

Ich kann dich unterstützen wenn du Hilfe dabei brauchst:

praxis-wittmann@gmx.de


0 Ansichten0 Kommentare